Die antike Siedlungstopographie Triphyliens

Ziel des Forschungsprojektes ist es, die Entwicklung der Städte Triphyliens zu selbständigen hellenistischen Poleis anhand aller verfügbaren Quellen umfassend darzustellen. Mit archäologischen und bauhistorischen Mitteln soll diese Veränderung nachgewiesen und im Kontext der hellenistischen Staatenwelt diskutiert werden.Die südliche Hälfte der peloponnesischen Landschaft Elis wurde schon im Altertum Triphylien genannt. Nach jahrhundertelanger Abhängigkeit erlangten die Poleis Triphyliens ab dem frühen 4. Jh. v. Chr. einen selbständigen Status, der einen Aufschwung der Städte zur Folge hatte. Diese Veränderungen sind in den urbanen Strukturen in Triphylien gerade im beginnenden Hellenismus gut zu fassen, da sich die neue Selbständigkeit im Ausbau der Städte widerzuspiegeln scheint.

Teilprojekt des SPP 1209:  Die hellenistische Polis als Lebensform. Urbane Strukturen und bürgerliche Identität zwischen Tradition und Wandel.

Eintrag bearbeitet: 07-08-2022