Die kulturelle Desintegration des Römischen Reiches

Im Dissertationsprojekt soll die kulturelle Desintegration des Römischen Reichs anhand archäologischer Quellen nachvollzogen werden. Dazu werden Veränderungen archäologisch überlieferter Alltagskultur vom 4. bis ins frühe 6. Jh. n. Chr. in mehreren Regionen anhand statistischer Verfahren untersucht. Ein innovatives theoretisches Konzept soll dabei Anknüpfungspunkte zwischen archäologisch-kulturwissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Theorien erlauben. Die in Kritik geratene Nutzung abstrakter materieller Quellen für historische Fragestellungen soll dadurch neu konzipiert werden. Ziel der Arbeit ist die Entwicklung eines historischen Narrativs.

Eintrag bearbeitet: 25-01-2022